Liebe ist ein Tun-Wort. 😉

Beziehungen brauchen Raum, Freude und Genuss!

GleichGewicht

Beziehungen sind dann stark, wenn

  • beide Partner selbstbestimmt sind.
  • sie sich gegenseitig unterstützen – aber keiner bedürftig ist.
  • sie miteinander und jeder für sich wachsen kann. Denn wir verändern uns, auch als Paar.

Liebe leben und sie genießen. So, wie beide es sich wünschen. In Freiheit und Verbundenheit!

 

Aber ist das realistisch?

Ich meine JA! – Das hat nichts mit rosaroter Brille oder Optimierungswahn zu tun. Sondern mit erkennen, handeln sowie aktiv etwas für die Liebe zu tun. Womit wir bei Love it, Change it or Leave it sind:

 

Love it

Das Ideal! Ihr liebt euch – mit all den kleinen Macken, Unterschieden und Schwankungen, die die Tagesform so mit sich bringt. Da stimmt das Fundament. Die Beziehung ist stabil. Sie hält was aus. 

 

Change it

Immer mal wieder gibt es in Beziehungen etwas, das einem nicht passt. Erwartungen knallen aufeinander, unterschiedliche Dinge sind einem wichtig. Oder mit der Zeit wird etwas zu selbstverständlich. Was wünschst du dir an Veränderung? Erkenne sie und komm ins Handeln!

Veränderung geht nicht? Dann sind wir wieder beim Love it. Ohne etwas hinzunehmen, können wir für vieles eine eigene Sicht der Dinge entwickeln. Denn was uns stört, hat immer mit uns selbst zu tun. Manchmal erkennen wir, dass es besser ist, zu gehen.

 

Leave it

Entweder ist die Beziehung wirklich am/zu Ende: Dann sei konsequent und trenne dich. Erfahrungsgemäß öffnet sich oft noch ein anderer Weg: Dann geht es eher um die Verabschiedung eines für dich (mittlerweile) überholten Beziehungsbildes.

 

Was bringe ich ein?

Ich bin da für Ihre Beziehung, aber ich bin kein Zauberer. Sie bringen mit:

  • Echten Veränderungswillen + die Bereitschaft, sich für die eigenen Wünsche/Bedürfnisse und die Ihres Partners zu öffnen.
  • Mitmachen! Ohne die Umsetzung in den Beziehungsalltag gelingt keine Veränderung. Sie geben und nehmen sich Zeit für Ihre Beziehung.
  • Die Neugier, eingefahrene Gewohnheiten zu hinterfragen, miteinander zu lachen und Ihre Liebe wieder anzufachen

 

Das bekommen Sie von mir:

Ich bin sehr geduldig, kann animieren und motivieren. Dabei hinterfrage ich bis zu dem Punkt, wo es keine Ausreden mehr gibt. Statt „Ich kann nicht“ sind wir dann bei einem „Ich will nicht“ oder „Ich will so nicht“. Von dort begleite ich Sie zum „Wie dann?“.

In meinem Leben habe ich gelernt, tief in meine Gefühlswelt einzutauchen, mich den Emotionen zu stellen. Und nicht zu versuchen, den Weg abzukürzen. Deswegen bin ich durchaus hartnäckig, gepaart mit einer gehörigen Portion Humor!

Es darf bei mir auch mal gejammert und vor allem getrauert werden. Doch es geht immer darum, was Sie als Mensch oder Paar konkret für sich tun können und wollen. Gerade wenn es sehr emotional ist, fällt es mir leicht, die Dinge gut zu benennen. So gebe ich Struktur, Halt und einen roten Faden an die Hand.

 

Vita

Als Beziehungs-Coach & Paartherapeut bin ich seit 2010 in eigener Praxis tätig und begleite Menschen auf dem Weg zu ihren starken und selbstbestimmten Beziehungen.

 

Qualifikation und Expertise

  • Fortbildung PEP (nach Dr. Michael Bohne)
  • zertifizierter Asgodom-Coach
  • Heilpraktiker für Psychotherapie
  • systemischer Therapeut
  • Moderator
  • Diplom-Verwaltungswirt (FH)

 

Zahlen, Daten, Fakten

  • Lehr- und Prüfungsdozent an der Asgodom Coach Akademie seit 2015
  • Fortbildung in der Prozess- und Embodimentfokussierten Psychologie (PEP) bei Dr. Michael Bohne – 2014
  • Coachingausbildung im lösungsorientierten Kurzcoaching an der Asgodom Coach Akademie – 2013
  • Dozent an der amara Bildungsakademie seit 2011
  • Weiterbildung systemische Sexualtherapie bei Prof. Dr. Ulrich Clement – 2009 bis 2011
  • Ausbildung Theta Healing und Meditation bei Ursula Bugari, Schweiz – 2007 bis 2009
  • Überprüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie – 2004 bis 2005
  • 3jährige systemische Ausbildung bei Ingeborg Oelmann – 2001 bis 2004
  • Paar- und Sexualberater (nebenberuflich) bei pro familia Hannover – 2009 bis 2010
  • Hochschuldozent in Arbeitsrecht und Beamtenrecht – 2010 bis 2013
  • Leiter der Finanzabteilung der Niedersächsischen Versorgungskasse – 1999 bis 2010
  • Personalsachbearbeiter und Moderator Region Hannover – 1993 bis 1999

 

Was ich noch liebe

  • Musik! Meine erste Liebe, die immer noch eine wichtige Rolle spielt.
  • Fotografie. Ich begeistere mich vor allem für die Details.
  • Die Natur. Gerade entdecke ich das Wandern für mich. 

© 2015 olaf-schwantes.de