Streit auflösen, um Konflikte und Missverständnisse in der Kommunikation zu vermeiden: Am Anfang hätte ich mir in meiner Praxis nie vorstellen können, dass es an so einer – letztlich simplen – Ursache hakt, scheitert und daraus der Konflikt entsteht. Und letztlich alles Synonyme für ein und dasselbe Thema sind. Deswegen ist es mir ein Herzensanliegen, dich beim Streit auflösen zu unterstützen.

Und doch kannte ich Konflikte aus meinen eigenen Beziehungen, hatte es aber schlichtweg verdrängt. Obwohl aus heutiger Sicht würde ich sagen, dass ich schlichtweg die Informationen nicht hatte, um den Konflikt ehrlich anzugehen. Und die Beschreibung auf Wikipedia liefert leider keine Tipps 😉

Ein weiterer Grund, warum es mir so wichtig ist, dir mit diesem Artikel einen Schritt zur Lösung deiner Konflikte und damit Antworten zu liefern. Damit du und dein Partner nicht mehr im Streitkreislauf gefangen bleibt. Streiten hat damit – zumindest in der entwertenden Version – ein Ende und eure Situation verbessert sich.

Vielleicht ahnst du es schon, es geht um das Reden, das Gespräch statt dem Streit oder Zank. Denn neben der Toleranz ist dies einer der Grundpfeiler einer glücklichen und erfüllenden Beziehung.

Als weiteren Schritt, um Streit auflösen zu können, bedarf es natürlich einer Veränderung vom eigenen Verhalten sowie Zeit, da es ein Lernprozess ist.

Reden hilft, miteinander reden hilft meist noch mehr.

Doch wie sieht es im Alltag aus?

  • es gibt immer wieder Konflikte
  • diese gehen unter die Gürtellinie und damit entwertet ihr euch gegenseitig, statt euch zu stärken, was das Problem eher nur vertieft
  • Türen knallen und die Hand ist auch schon einmal ausgerutscht
  • jede kritische Situation wird gemieden, da ansonsten sofort der Vulkan im Streit ausbrechen könnte – das Ausmaß könnte verheerende Folgen haben

Oder greift der Spruch Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Auch unsere Kommunikation über die Online Kanäle erleichtert leider Missverständnisse.

Aber warum ist Streit so normal?

Natürlich gibt es dafür unzählige Antworten und Gründe für einen Streit, doch die folgenden begegnen mir immer wieder:

  • Wir haben es nicht gelernt, wie wir mit dem Partner ein offenes und ehrliches Gespräch in ruhiger und klarer Sprache führen und somit einen Konflikt vermeiden.
  • Vielmehr haben wir gelernt und es von unseren Eltern abgeschaut, dass wir uns selbst nicht so wichtig nehmen sollen – wie oft haben wir unsere Eltern im Konflikt erlebt?
  • Wir glauben, dass wir immer Kompromisse eingehen müssen, auch, wenn wir damit unsere eigenen Werte hintenanstellen und häufig auch unsere eigenen Grenzen überschreiten.
  • Die eigene Erwartungshaltung: Wir opfern uns (vermeintlich) für die Beziehung auf und erwarten das Gleiche vom anderen. Doch was, wenn er oder sie dazu gar nicht bereit ist?
  • Wir stören uns an den Schwächen des anderen anstatt sich auf die jeweiligen Stärken zu besinnen.
  • Wir versuchen Probleme zu lösen, für die es keine Lösung gibt.

Der amerikanische Paarforscher Dr. John Gottman hat in über 40 Jahren in seinem Love Lab folgendes erkannt:

Für 69% der Probleme in der Partnerschaft und anderen Beziehungen gibt es schlichtweg keine Lösung.

Was auf den ersten Blick vielleicht deprimierend erscheint, bringt aber auch Erleichterung. Wenn wir aufhören, an den Fragen herumzudoktern, für die es keine Lösung gibt und uns mehr auf die Dinge konzentrieren, die wir beeinflussen und verändern können, dann setzt dies unheimlich viel Energie frei und erspart bestimmt den ein oder anderen Konflikt.

Energie, die wir für Freude, Gemeinsamkeit, Genuss und Liebe in der Beziehung haben! Ist es nicht das, was wir uns wünschen?

Wichtig ist: Es geht nicht darum alles hinzunehmen! Ja, auch ein Streit kann manchmal sogar hilfreich und reinigend wirken.

So schafft ihr den Einstieg in ein offenes und ehrliches Gespräch

Nun aber zurück zum Gespräch, denn neben der Selbsterkenntnis ist es wichtig, dass wir miteinander sprechen (lernen).

Wenn ihr beide dazu bereit seid, helfen euch die folgenden Tipps, um damit Streit auflösen zu können und so dauerhaft die Qualität eurer Beziehung zu steigern.

1. Regelmäßigkeit

Glückliche Paare unterscheiden sich von unglücklichen darin, dass sie von Anbeginn regelmäßig miteinander reden.

2. Verbindlichkeit

Was ich euch empfehlen kann: Vereinbart einen festen Termin, der für beide fix ist und gilt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass einer von beiden wieder an das Gespräch erinnern muss und schon starten ihr in der nicht allerbesten Stimmung …

3. Offen & ehrlich miteinander sprechen

Sprich mit deinem Partner offen über deine Wünsche und Bedürfnisse. Sie für sich zu behalten raubt euch beiden die Möglichkeit und auch die Zeit, einen gemeinsamen Weg zu finden.

4. Zuhören

Höre deinem Partner aufmerksam zu. Wenn dir etwas unklar ist oder du es nicht verstanden hast, frage konkret nach. Ansonsten gilt: Lass den anderen aussprechen! Ja, auch dies Verhalten können wir Menschen lernen 😉

5. Ich-Botschaften

Damit dies leichter fällt, sprich von deinen Gefühlen in der Ich-Form. Was ist der Vorteil davon? Der andere fühlt sich nicht angegriffen und muss, während er dir zuhört, nicht bereits an seiner Abwehrstrategie basteln. Damit sinkt das Risiko auf einen Konflikt.

Umsetzen und Streit auflösen

Jetzt liegt es an euch beiden. Bist du wirklich bereit?

In diesem Artikel liest du noch mehr über das Geheimnis guter Partnerschaft – lass dich inspirieren.

Eine Frage ist offen geblieben oder du wünschst dir eine individuelle Begleitung für dein Problem? Dann solltest du dich melden und lass uns miteinander sprechen, um den Weg für deine Lösung finden!

Ich wünsche euch beiden von Herzen das Streit auflösen ab sofort gelingt und ihr ganz viel Freude sowie jede Menge positiver Erkenntnisse dabei habt!

Und ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen im Kommentar teilen magst!

Alles Liebe

Olaf

P.S. Streiten und Konflikte sind keine Eigenart von uns Deutschen … es gibt einige Nationen, die mit deutlich mehr Leidenschaft und Impulsivität unterwegs sind 😉

Gratis Live Webinar: Wie Liebe gelingt