Selbstwert in Beziehungen? Ist das wirklich ein Thema für Paare?

In meinen Beziehungen habe ich viele Höhen aber eben auch die ein oder andere Tiefe erlebt. Ich war verheiratet, bin geschieden und seit nunmehr fast 8 Jahren lebe ich wieder in Beziehung. Früher hatte ich viel mit meinen Selbstwertgefühl zu kämpfen, bevor ich meinen Weg gefunden habe. Das war u.a. dadurch forciert, weil wir in der Ehe am Ende nur noch als Paar und nicht mehr als zwei eigenständige Persönlichkeiten wahrgenommen wurden. Und dazu natürlich unseren eigenen Beitrag geleistet haben, weil wir uns über uns definiert haben.

Heute gehe ich auf das WARUM Selbstwert in Beziehungen ein so wichtiges Thema ist ein. Denn meist stellen wir uns zunächst diese Frage, bevor wir uns auf den Weg nach einer (unserer) Lösung machen.

Warum Selbstwert in Beziehungen eine wichtige Rolle spielt

Die Recherche im Internet wirft eher allgemeine Ergebnisse zum Selbstwert aus. Ist es also überhaupt kein Thema für Paare?

Es gibt wenig Ergebnisse im Zusammenhang mit Paarbeziehungen und wenn dann interessanterweise vermehrt zu „Selbstwert aufbauen nach Beziehung“ und ähnlichem. Also irgendwie alles sehr negativ. Es gibt nicht ein einziges Suchergebnis mit positiver Bedeutung. Z.B. „Wie eine starke und intakte Beziehung Ihr Selbstwertgefühl steigert.“. Irgendwie erschreckend.

Also liegt doch die Frage nah:

Warum leidet der Selbstwert häufig in Beziehungen?

Wenn wir uns voll und ganz in Beziehungen einlassen, dann zeigen wir uns meist auch von einer sehr verletzlichen Seite. Wir zeigen uns mit unseren Stärken und Schwächen. So wie wir sind.

Eine Studie aus dem Jahr 2009 hat ergeben, dass ein geringes Selbstwertgefühl einer der größten Beziehungskiller überhaupt ist. Alarmierend genug, findest du nicht?

Aus meiner – nicht nur eigenen – Erfahrung hat dies vor allem 3 Gründe und Ursachen:

Prägungen

Die Bedeutung unseres Elternhauses und Umfeldes, in dem wir aufgewachsen sind, der Einfluss auf die Entfaltung deiner eigenen Persönlichkeit ist nicht zu unterschätzen:

  • Was haben dir deine Eltern vorgelebt?
  • Wie bist du aufgewachsen, wie sehr haben deine Eltern dich unterstützt bzw. unterstützen können, damit du deine Talente zu Stärken entwickelst?
  • Oder wurdest du runtergebuttert mit „Das schaffst du doch sowieso nicht!“ oder anderen „netten“ Sprüchen?

Wenn du keine starke Persönlichkeit bis dahin entwickeln konntest, dann macht das was mit deinem Selbstwertgefühl.

bisherige Beziehungserfahrungen

Je älter wir werden und eine neue Beziehung eingehen, desto beziehungserfahrener sind wir. Und haben eben unsere positiven wie negativen Erfahrungen gemacht. So ist zum Beispiel ein Seitensprung für die meisten Menschen ein einschneidendes Erlebnis. Wenn der neue Partner durch eine Aussage oder ein Verhalten eine alte Erinnerung antriggert, zum Beispiel mit dem Satz „Auf dich ist überhaupt kein Verlass!“ oder andere Nettigkeiten, dann baut das deinen Selbstwert auch nicht auf.

Selbstliebe und Selbstachtung

Jede Beziehung fängt doch bei uns selbst an:

  • Wie stehe ich zu mir selbst?
  • Nehme ich mich so an, wie ich bin oder lehne ich mich eher ab?
  • Versuche ich meinen Selbstwert über meinen Partner zu definieren – er oder sie ist so schön, er oder sie ist so reich … – oder erarbeite ich das in mir und treffe dann auf einen gleichberechtigten Partner in meiner Beziehung?Sich von diesen Abhängigkeiten zu befreien bietet übrigens die Chance, eine tiefere Form der Liebe zu entdecken.

Bitte verstehe mich nicht falsch: Ich will hier nichts psychologisieren oder sagen, dass wir alle eine Macke haben. Es ist nur wichtig zu wissen, dass diese Erfahrungen Einfluss auf deinen Selbstwert und deine Beziehung haben können aber eben nicht müssen. Wenn du für dich einen gesunden Selbstwert hast, wirst du diesen Beitrag sowieso maximal überfliegen …

Selbstwert und Vertrauen – wichtige Komponenten

Wie du dir vielleicht jetzt schon vorstellen kannst, ist es nicht verwunderlich, dass Vertrauen und Selbstwert zwei wichtige Bestandteile jeder Beziehung sind.

Bei vielen Paaren, die meine Praxis aufsuchen geht es zunächst auch um das große Thema Vertrauen. Deswegen wird noch eine Artikelserie speziell dazu folgen.

Für mich setzt sich Vertrauen aus vielen Komponenten zusammen und einer davon ist eben ein gesunder Selbstwert, ein gutes Selbst-Bewusstsein.

Was ist überhaupt ein gesunder Selbstwert?

Dafür gibt es keine Legaldefinition, kann es auch nicht. Denn wir sind jeder – zumindest in Nuancen – sehr individuell. Deswegen ist es so wichtig nicht nur gute Bücher und Ratgeber zum Thema zu lesen (oder diesen Blogartikel), sondern sich auf zu machen und den ganz eigenen Weg, deinen inviduellen Selbstwert sowie dein Potenzial zu entfalten.

Nächste Schritte

Du möchtest konkret etwas für die Steigerung deines Selbstwertes tun? Dann lass uns miteinander sprechen und schauen, ob mein Selbstwert-Training oder ein anderes Angebot für dich genau passt!

Wie geht es dir mit dem Thema Selbstwert in Beziehungen, wie ist deine Meinung und hast du eine Frage dazu? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Alles Liebe

Olaf

Du möchtest regelmäßige Beziehungsimpulse - umsetzbar und mit echtem Mehrwert - wöchentlich in dein E-Mail-Postfach?

4 Kommentare

  1. Julius Henssen

    Natürlich ist der Selbstwert in der Beziehung ein sehr großes Thema, denn nur wenn man von sich ein hohes Selbstwertgefühl hat, kann man dem Anderen mit dem gleichen Gefühl gegenüber treten.

    Wenn der Partner das Selbstwertgefühl beim Anderen klein hält, dann ist das frühe oder spätere Scheitern der Beziehung bereits vorprogrammiert.

    Antworten
    • Olaf Schwantes

      Hallo Julius,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, immer dann, wenn wir uns in Abhängigkeiten bringen, sind wir anfällig und in einer eher schwächeren Position. Eine Beziehung lebt auf Dauer von Gleichberechtigung, wobei es darauf ankommt, was das Paar für sich darunter versteht. Sobald es zu Machtkämpfen in einer Partnerschaft kommt, ist dies Gift für die Beziehung.
      Alles Liebe, Olaf

      Antworten
  2. Antje

    Mein Selbstwertgefühl hat durch Erfahrungen in vergangenen Beziehungen sehr gelitten und sorgt dafür das aktuell meine Beziehung scheitert. Ich achte auf Kleinigkeiten die anders sind und reagiere darauf weil sich mein Kopf ausmalt was passieren wird. Ich unterstelle meinem Partner so gesagt das er sich für andere Frauen interessiert, weil mir selbst immer wieder gesagt wurde das es mit mir allein auf Dauer zu langweilig wird, besonders in sexueller Hinsicht. Im Grunde bin ich ein Mensch der sehr verständnisvoll und einfühlsam ist, aber auch hochgradig sensibel und verletzlich. Ich nehme ja auch nichts stillschweigend hin sondern sage was ich denke, nur leider ist es dann unangemessen, nervend oder falsch. Wie kann ich mein Selbstwertgefühl steigern wenn es jemand anderes kaputt gemacht hat?

    Gruß Antje

    Antworten
    • Olaf Schwantes

      Hallo liebe Antje,

      ich antworte dir hier einmal direkt per Mail aber auch in meinem Blog.

      Allgemein aufgrund deiner Schilderung Tipps und Tricks zu nennen und deine Frage zu beantworten, hat schnell die Gefahr, dass ich nicht den Punkt erwische, um den es dir geht. Und ich möchte dir auch nicht das Gefühl geben, dass du einfach nur dies und jenes machen musst und wenn es nicht klappt, dass es dann an dir liegt (das würde deinen Selbstwert noch weiter runterfahren).

      Das können wir letztlich nur in einer echten Zusammenarbeit herausfinden und bearbeiten, wie du dir vorstellen kannst.

      Nichts desto trotz hier 2 kleine Impulse:
      – Es ist wichtig, dass du in deinem Leben wieder selbst die Verantwortung übernimmst. Und mit alten Verletzungen abschließt, damit du für dich und deine Partnerschaft wirklich offen bist. Manchmal reicht es, wenn du dies über eine Meditation für dich alleine machst oder das therapeutische Schreiben nutzt. Dazu würdest du an den Partner einen Brief schreiben, wo du alles reinschreibst, was dir auf dem Herzen liegt. Wichtig: Diesen schickst du nicht an ihn ab – denn ansonsten machst du dich von seiner Reaktion abhängig, sondern verbrennst ihn zum Beispiel.
      – Dann solltest du schauen, welche stärkenden Momente und Menschen es in deinem Leben gibt und diese bewusster “nutzen”.

      Ich hoffe, dass dir das eine Unterstützung gibt. Wie geschrieben: Es gehören einige Punkte dazu, die ich aber natürlich von dir bisher nicht weiß.

      Deswegen solltet wir für alles andere einen individuellen Beratungstermin vereinbaren. In meiner Praxis, am Telefon oder online in meinem Zoom-Raum. Melde dich gerne, wenn dies für dich infrage kommt.

      Nun wünsche ich dir alles Liebe, viel Mut und Kraft und vor allem gute, neue Erfahrungen!
      Olaf

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.