Gibt es das Geheimnis guter Partnerschaft überhaupt?

Zu Beginn einer Beziehung legen wir uns noch so richtig ins Zeug, zeigen uns von unserer besten Seite und bemühen uns um den Partner. Wir unternehmen viel, haben Ideen, probieren vieles aus und sind am anderen interessiert. Er ist für uns der Nabel der Welt.

Doch mit der Zeit wird der Partner immer selbstverständlicher. Keine Zeit (oder auch Lust?), etwas gemeinsam zu unternehmen. Die Ideen für Gemeinsames sind ausgegangen. Echtes Interesse am Partner? Na ja … der graue Paar-Alltag halt.

Deswegen fragen sich so viele, was das Geheimnis guter Partnerschaft ist. Sonst gebe es nicht Beziehungsratgeber wie Sand am Meer oder diesen Artikel.

Lass es uns gemeinsam herausfinden.

Was eine Partnerschaft für die Beziehung bedeutet

Wünschst du dir eine glückliche, harmonische und erfüllende Beziehung, die im besten Fall ein Leben lang hält?

So geht es den meisten Menschen. Viele geben es nicht gerne zu, klingt ja irgendwie altmodisch.

Doch nicht nur in unseren unsicheren Zeiten sehnen wir uns nach einem sicheren Hafen.

Wenn Paare den partnerschaftlichen Aspekt einer Beziehung leben, unterstützen sie sich gegenseitig. Entwickeln sich weiter. Gemeinsam und jeder für sich.

Was will ich wirklich von der Beziehung?

Wenn ich in meiner Praxis diese Frage stelle, kommen häufig vage Aussagen. Zu wissen, was dir in deiner Beziehung wichtig ist, was du wie leben willst, finde ich sehr wichtig. Denn du bist ein Teil davon.

Natürlich solltest du dir genauso bewusst werden, was du auf keinen Fall in deiner Beziehung leben und erleben willst.

Hilfreich ist dabei übrigens der Blick auf deine bisherigen Beziehungen. Daraus kannst du viel lernen, ohne eine Studie dazu lesen zu müssen.

Nur so kannst du das Gefühl von Angekommen sein empfinden.

Männer und Frauen unterscheiden sich von den Themen, auch wenn die Grundbedürfnisse ähnlich sind.

Wann ist eine Beziehung gut?

Wenn beide Partner sich in ihr wohlfühlen. Sich lieben und akzeptieren. Ehrliches Interesse aneinander haben. Und das Gefühl haben, sich weiterzuentwickeln.

Ein erfülltes Sexleben haben, bei dem du dich vollkommen fallen lassen kannst. Und beide sich sicher fühlen, denn Sicherheit ist ein Grundbedürfnis.

Wann ist sie gut für dich?

Hast du deine Antworten auf die vorherige Frage? Dann hast du auch hier deine Antwort. Lebst du, was du leben willst?

Was die Beziehung lebendig hält

Du wirst überrascht sein.

Es sind eher die kleinen Rituale, die regelmäßig stattfinden statt der großen Einzel-Events. Wie z.B. gemeinsame Aktivitäten und Unternehmungen, die einen festen Platz im Paar-Alltag haben.

Oder das Gänseblümchen, dass du liebevoll deinem Schatz hinter das Ohr klemmst anstelle des Blumenstraußes

Gelebte Wertschätzung, echtes Interesse am anderen. Die Bereitschaft, dem Partner wirklich zuzuhören. Das gemeinsame Lachen aber auch das Schweigen. Gegenseitige Zustimmung und Unterstützung.

Das sind alles wichtige Puzzleteile für eure lebendige Liebe.

Partnerschaft, das ewige Ideal?

Wir wünschen uns in der Liebe eine große Verbundenheit. Und das sie ewig hält.

Gleichzeitig erleben wir immer größere Veränderungen in unserer Gesellschaft und auch in den Beziehungsmodellen.

Ist z.B. eine offene Beziehung eigentlich viel besser und entspricht mehr unserer genetischen Natur?

Wie oben schon beschrieben, sehnen wir uns nach einem sicheren Ort. Dem Angekommen sein.

Wenn du in deiner Beziehung Idealbildern hinterherläufst, die andere definiert haben, musst du dich nicht wundern, dass du nicht wirklich zufrieden bist.

Wenn du aber deine eigenen Ansprüche und die deines Partners kennst und ihr einen gemeinsamen Weg gefunden habt, dann ist sogar die ideale Beziehung möglich. Denn sie entspricht komplett euch.

Dann kannst du deine Anzeige, mit der du Mr. oder Mrs. Right suchst löschen.

Wieviel Nähe, wie viel Distanz verträgt die Partnerschaft?

Bei kaum einem Thema gehen die Bedürfnisse weiter auseinander. So gibt es schnell Stress und Streitereien darum, wie die Balance „richtig“ ist.

Warum das so ist?

Na ja, jeder ist mit unterschiedlichen Prägungen und Werten aufgewachsen und erzogen worden. Jeder hat sich in seiner ganz eigenen Persönlichkeit mit seinen Bedürfnissen und Vorstellungen vom Leben entwickelt.

Deswegen gibt es kein Patentrezept für das richtige Maß.

Es ist wichtig, dass du dir zunächst selbst über dein Bedürfnis und deinen Wunsch bewusst wirst. Genau wie dein Partner. Damit ihr dann darüber sprecht und auch euren Grenzen klärt.

Mehr Input findest du in diesem Video.

7 Tipps, was das wichtigste für Partnerschaft ist

Jetzt lass uns konkret werden. Was hilft, damit ihr eine gute und glückliche Beziehung lebt, die euch beide erfüllt?

#Tipp 1: Probleme gemeinsam lösen

Dies steigert nicht nur die Zufriedenheit und Verbundenheit, sondern gibt euch das Gefühl, sich gemeinsam weiter zu entwickeln. So stärkt es eure Beziehung ungemein, wenn ihr einen Seitensprung “überlebt”.

Eine verbindende Kommunikation miteinander zu pflegen, ist dafür ein wichtiger Grundpfeiler.

Klar, Kommunikation alleine hilft nicht, es braucht das Handeln, Tun und Umsetzen.

Umgekehrt birgt das Lösen von Problemen, ohne mit dem Partner darüber gesprochen zu haben, die Gefahr, dass du etwas in guter Absicht tust, bei deinem Partner aber genau das Gegenteil erreichst.

#Tipp 2: Gemeinsame Unternehmungen und Alltagsrituale

Diese schaffen Nähe und eine große Verbundenheit zwischen euch.

Der gemeinsamen Zeit exklusiv als Paar wieder einen Platz zu geben, hilft dabei. Das kann der Wochenendausflug sein, ein regelmäßiger Abend oder Zeit für ein gemeinsames Hobby.

Rituale klingen immer so hochtrabend.

Hier gilt wieder: Klein, wirklich umsetzbar und in euren Paar-Alltag passend sollten sie sein. So kann z.B. das gemeinsame Frühstück ein Ritual sein. Oder am Abend der Kaffee/Tee/Wein, um den Feierabend zu zelebrieren. Oder die bewusste Umarmung beim Gehen und wieder nach Hause kommen.

#Tipp 3: Deinem Partner wieder körperlich näher kommen

Nein, es geht mir hier nicht (nur) um Sex.

Es geht darum, dass ich euch im Alltag berührt. Du glaubst gar nicht, wie viele Paare es gibt, die sich lange nicht berührt haben.

Das kann schon die bewusste Umarmung sein, der liebevolle Kuss oder das miteinander kuscheln. Auf dem Sofa, dem Bett, im Auto oder wo auch immer es sich ergibt.

Wir sind soziale Wesen und leben eben nicht nur vom Gespräch, sondern jeder von uns braucht und wünscht sich auch Berührungen.

Wenn du dich an dein letztes Mal Single sein erinnerst, was hat dir (nach einiger Zeit) am meisten gefehlt? War es das berührt werden, in den Arm genommen werden, das streicheln und gestreichelt werden?

So ging es mir jedenfalls als Single.

Wie ihr eure Sexualität spielerisch belebt, darüber habe ich hier geschrieben.

#Tipp 4: Humor, gemeinsamer Spaß und Lachen über gleiche Erlebnisse

Gemeinsam über die gleichen Dinge und Erlebnisse lachen zu können, trägt zur Vertiefung der Beziehung bei. Genauso wenn ihr miteinander Spaß haben könnt.

Nicht alles bierernst zu nehmen, sondern eine gesunde Portion Humor zu leben, tut euch gut.

Bei kleinen Missgeschicken gemeinsam zu lachen, anstatt den anderen zu belehren kann Wunder wirken und vor allem für Entspannung statt Anspannung sorgen.

Ein, wie ich finde, wichtiger Baustein für eine langanhaltende Beziehung.

#Tipp 5: Übereinstimmung in wichtigen Lebenseinstellungen

Am Anfang sind Unterschiede reizvoll und faszinieren uns.

Und sprichwörtlich ziehen sich Gegensätze an. Doch für eine dauerhafte Beziehung ist eine große Übereinstimmung in wichtigen Werten, Vorlieben und Neigungen hilfreicher. Wie steht ihr beide zu Treue, Offenheit und Eigenständigkeit? Oder zum Dauerbrenner Vertrauen?

Wenn eure Einstellungen in diesen Bereichen (größtenteils) übereinstimmen, verringert dies das Konfliktpotenzial. Und damit steigt die Chance auf eine harmonische(re) Beziehung.

#Tipp 6: Gemeinsame Pläne und Ziele

Was willst du mit deinem Partner gerne noch erleben?

Diese Frage solltest du dir selbst beantworten und dann gemeinsam mit deinem Partner besprechen. Es richtet euren Fokus auf schöne und gemeinsame Ziele, die euch verbinden. Und eben nicht trennen.

Die Bucket List ist ja spätestens durch den Film Das Beste kommt zum Schluss auch in Deutschland bekannter geworden. Hintergrund ist, dass du dir eine Liste mit den Dingen anlegst, die du gerne noch erleben willst, bevor du eben den Löffel abgibst.

Diese Liste nutzen wir nun für euch als Liebespaar.

Wichtig ist, dass ihr diese Liste regelmäßig pflegt. Also neue Punkte gemeinsam dazu schreibt, Punkte die ihr erlebt habt streicht und Dinge, die sich überholt haben einfach von der Liste nehmt.

Hier im Video findest du noch weitere Anregungen.

#Tipp 7: Wie willst du Beziehung leben? Und wie nicht?

Den meisten fehlt ein klares Bild. Sowohl davon, wie es sein soll, als auch davon, wie es nicht sein soll.

Deswegen nimm dir die Zeit und schreibe dir beides so genau wie möglich auf. Bitte deinen Partner das gleiche zu tun. Und dann sprecht darüber.

Was könnt ihr umsetzen? Wo gibt es Differenzen? Konzentriert euch auf die lösbaren Dinge, alles andere ist Zeitverschwendung.

Weitere Inputs findest du im Video und Blogartikel zur Wunschbeziehung.

Willst du deine Liebe spielerisch beleben?

Dann schau dir den Artikel zum Thema Beziehung aufzufrischen an. In diesem Gastartikel bekommst du noch weitere Anregungen.

Das Geheimnis guter Partnerschaft – nun ist es an dir

Wie setzt du die Dinge um, damit deine Beziehung zur besten deines Lebens wird, die du mit Genuss, Leichtigkeit und Hingabe leben kannst?

Ich bin schon gespannt und freue mich auf deine Erfahrungen und Ideen – gerne per Mail.

Wenn du Liebespaare kennst, für die dieser Artikel ebenfalls interessant sein kann, freue ich mich, wenn du ihn teilst.

Alles Liebe

Olaf

P.S. Du willst weitere Tipps? Dann schaue bei Facebook vorbei, dort gibt es täglichen Input. Oder du schaust bei Youtube vorbei, da kannst du gut im “Archiv” dir meine Videos rund um deine glückliche Beziehung anschauen.

Du möchtest regelmäßige Beziehungsimpulse - umsetzbar und mit echtem Mehrwert - wöchentlich in dein E-Mail-Postfach?

2 Kommentare

  1. Barbara J. Schoenfeld

    Lieber Olaf,

    das ist ja wirklich ein sehr umfangreicher Artikel und ich habe ihn sehr aufmerksam gelesen. Sehr gute Tipps. Momentan lebe ich in (k)einer Partnerschaft, d.h. es entwickelt sich gerade etwas…. Mal schauen wohin die Reise geht. Aber ich finde es auch wirklich sehr wichtig, dass jeder zuerst selbst wissen sollte, was ihm wichtig ist. Erst dann kann eine echte Partnerschaft daraus werden. Dann wenn beide wirklich zufrieden damit sind.

    Und dafür war es für mich sehr wichtig, alleine zu leben.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    Antworten
    • Olaf Schwantes

      Hallo liebe Barbara,
      vielen lieben Dank für dein Feedback und deine Ergänzung. Mir ging es übrigens genauso. Die Zeit als Single hat mir dabei ebenfalls geholfen.

      Wie schön, dass sich gerade etwas für dich entwickelt, dann wünsche ich dir viel Prickeln, Freude und Klarheit 😉
      Alles Liebe
      Olaf

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.